Fahrzeugkategorien

Anpassung des Mindesthubraums bei der Kategorie A per 8. Juni 2017

Motorräder der Kategorie A beschränkt oder unbeschränkt mit einem Hubraum von weniger als 400cm3 beziehungsweise 600cm3 eignen sich besonders gut für Fahreinsteiger und -einsteigerinnen. Sie sind weniger schwer und somit leichter zu fahren als die grösseren Modelle. Die Praxis zeigt, dass Motorradfahrende die praktische Prüfung auf dem Motorrad ablegen wollen, mit dem sie Fahren lernten. Der Mindesthubraum für Prüfungsfahrzeuge soll nicht dazu führen, dass sich Fahranfänger und -anfängerinnen wegen den Prüfungsvorschriften ein grösseres Motorrad kaufen, obwohl sie sich auf einem Modell mit kleinerem Hubraum sicherer fühlten.

So kam der Bundesrat zum Entschluss, keinen Mindesthubraum mehr vorzuschreiben und die Mindestmotorleistung anzupassen.

Das bedeutet:

Zur praktischen Führerprüfung sind folgende Motorräder zugelassen:

Kategorie A, unbeschränkt: Ein Motorrad ohne Seitenwagen mit einer Motorleistung von mindestens 35 kW und zwei Sitzplätzen.

Kategorie A, beschränkt auf 35 kW: Ein Motorrad ohne Seitenwagen mit einer Motorleistung von höchstens 35 kW und zwei Sitzplätzen, ausgenommen Motorräder der Unterkategorie A1.

Diese Weisung tritt am 8. Juni 2017 in Kraft und gilt bis zum Inkrafttreten der nächsten Revisionder Anforderungen an die Prüfungsfahrzeuge der Motorrad-Kategorie A.

 

 

Neue Führerscheinregelung „A beschränkt 35kw“.

Da die Motorradindustrie die Produktion auf Einstiegsmodelle mit 35 kW Leistung verlegt, und damit auf dem Markt keine neuen 25-kW-Maschinen mehr angeboten werden, würde dies eine Benachteiligung der schweizerischen Motorradfahrenden gegenüber jenen aus den Nachbarländern bedeuten. Eine Drosselung der Leistung der 35-kW-Motorräder durch die Importeure wäre technisch zwar denkbar, rechtlich hingegen unzulässig. Dies würde gegen die künftige «Antitampering»-Gesetzgebung verstossen, welche besagt, dass an genehmigten Fahrzeugtypen keine Änderungen mehr bezüglich Motorleistung, Verbrauch, Abgasverhalten etc. vorgenommen werden dürfen.
Darum hat der Bundesrat beschlossen, die Leistung bei der Motorrad-Kategorie «A beschränkt» zu erhöhen - von heute 25 auf 35 Kilowatt. Dies ist eine Anpassung an die Führerschein-Klasse A2, welche in Europa eingeführt wurde. Sie erfolgt aus praktischen und juristischen Gründen.

Die heute beschlossenen Anpassungen erfolgen auf dem Verordnungsweg. Sie treten am 1. April 2016 in Kraft.

Lernfahrausweise welche vor dem 1. April ausgestellt wurden, dürfen nach der alten Regelung vorfahren.

Ausweise welche noch auf 25kw ausgestellt sind, werden auf 35kw umgeschrieben.

Fährt der Ausweisinhaber eine 35kw Maschine, hat aber noch einen 25kw Führerausweis, so bezahlt er eine Busse von CHF 100.- und darf jedoch weiter fahren (Gleiches Vergehen wie wenn er einen Umzug nicht im Ausweis nachgeführt hätte).

Gerne haben wir Dir die gültigen Kategorien untenstehend zusammengestellt.